Grauer Star (Katarakt) – Operation

Was versteht man unter Grauer Star und wie wird er operiert?

Die Augenlinse ist ein durchsichtiges Organ im vorderen Abschnitt des Augapfels. Im Laufe des Lebens trübt sie allmählich ein, was im Alter zu einer merkbaren Sehverschlechterung führt. Eine Trübung der Augenlinse bezeichnet man als Grauer Star (die Katarakt). Selten kann sich ein Grauer Star auch beim jungen Menschen bilden. Die einzig mögliche Behandlung ist die Operation: Die getrübte Linse wird entfernt und durch eine glasklare Kunstlinse ersetzt. Den Zeitpunkt der Operation bestimmt in erster Linie der Patient selbst. Sobald Sie sich in der praktischen Lebensführung durch die Sehverschlechterung eingeschränkt fühlen, geben Sie uns bitte Bescheid. Die Operation erfolgt fast immer in Tropfbetäubung und ist kaum zu spüren. Auf Ihren besonderen Wunsch organisieren wir gerne auch eine Allgemeinnarkose. Der operierte Patient benötigt eine Lesebrille, es sei denn, eine sogenannte Multifokallinse wurde implantiert. Derartige Speziallinsen bieten wir in unserem Augenzentrum an. Auch für Patienten mit einer ausgeprägten Hornhautverkrümmung kommen spezielle Kunstlinsen (torische Linsen) in Frage. Die Voruntersuchung und Aufklärung ist dann etwas zeitaufwendiger.